Verfasst von: cu30000 | 1. September 2008

3 Jahre aktiv in Yu-Gi-Oh! Online – Teil 7

Fast 3 Jahre bin ich schon aktiv in Yu-Gi-Oh! Online. In Teil 7 gehts ums

Netdecken :twisted:

Schon ne feine Sache, wenn man sich gemütlich die besten Decks aus dem Internet nachbauen kann. Kein langes Überlegen, einfach mit dem besten Netdeck schnell mal alles gep0wned. Also gleich mal ein Autoduell gestartet, und das erste Opfer des neuen unbesiegbaren Netdecks gefunden. Das Duell läuft anfangs ganz ok. Denkt man. Im Prinzip hat man mangels Überlegungen und Strategiekenntnis bereits die falschen Karten gespielt. Wenige Züge später gehts ins End Game, irgendwie hätte man doch schon längst gewinnen müssen? Man hat doch das beste Deck weit und breit im Internet, mit dem andere schon Turniere gewonnen haben. Langsam bekommt man das Gefühl, dass das Deck nicht so läuft, wie man es sich erwartet hätte. Kurz darauf hat man auch schon verloren. Sch….. F….. L…..

Diese Einführung, soll jetzt nicht das Netdecken völlig in den Dreck ziehen. Netdecken ist sehr wichtig. Man will schließlich am laufenden bleiben und wissen, welche Decks andere so spielen, und die Decks der eigenen Sammlung hinzufügen. Dennoch habe ich keine guten Erfahrungen mit Netdecks gemacht.

Heute beispielsweise: Ich habe 5 Match-Duelle mit verschiedenen eigenen Decks im Ultimate Match gespielt, 4 gewonnen, und eines knapp verloren. Ist wirklich super gelaufen, und auch das Gefühl hat gepasst, das Deck und der Geist der Karten haben für mich gespielt. Ich hab mich gut gefühlt mit meinen Decks, auch der Draw war gut bis sehr gut. Es hat richtig Spaß gemacht.

Dann gehe ich ins YGO Online Fan Forum, und kopiere mir das Gladi-Deck von Raiden_202. Das ist jetzt nur ein Beispiel, keine Kritik und kein Angriff gegen Raiden_202. Ich bin sicher, Raiden_202 kann mit dem Deck super spielen. Ich konnte auch so halbwegs damit spielen, aber das reichte nicht.

Duell: Beim Spielen von Raidens Deck lief es anfangs ganz gut. Ich hatte bereits 2 Heraklinos am Feld, doch mein Gegner spielte gekonnt Tomate-Sangan-Snipe und Azubis-Rachsüchtiger Alter Magier, und hatte noch dazu einen Zaborg auf der Hand. Den Snipe konnte ich noch mit Feierliches Urteil abwehren, aber über die Azubis bin ich wenig später leider gestolpert. Der Rachsüchtige Magier hat dann den ersten Heraklinos zu Fall gebracht, Zaborg den zweiten. Dann kam auch noch der Gorz des Gegners im Endgame, ich setzte alles auf Waboku, und natürlich kam dann auch noch Jinzo, der mein Waboku ausschaltete, und gemeinsam mit Gorz den Sieg für den Gegner brachte.

Egal, es war ein typisches Spiel für ein Netdeck, und ich hatte das typische Unwohlsein mit dem Deck. Es hat sich fremd angefühlt. Genau so geht es mir mit fast allen Netdecks, die ich 1:1 spiele. Am besten funktioniert es, wenn ich mir Netdecks ansehe, und dann auf Basis dessen ein eigenes Deck baue, so wie ich es für gut empfinde.

Um einigen Fragen oder Vermutungen vorzubeugen:

1) Habe ich das Gladi-Deck von Raiden falsch gespielt?
Ja und Nein. Ja, weil ich sicher nicht das perfekte Timing, und die perfekte Strategie und Erfahrung für das Deck habe, die der Deckbauer damit hat. Nein, weil ich fehlerlos gespielt habe, mein Gegner aber so gut war, dass er trotzdem gewinnen konnte. Es genügt nicht fehlerlos zu spielen, wenn der Gegner das beste aus seinem Deck rausholt, und man selber das richtige Timing und die richtige Strategie verpasst, und eben nicht das beste rausholt.

2) Ist das Deck von Raiden schlecht?
Nein. Wenn man damit umgehen kann, nicht :-)

3) Würde ich nach einiger Übung mit dem Deck zurecht kommen?
Nein, das will ich gar nicht. Es entspricht nicht meinem Spielstil, ich fühle mich damit nicht wohl. Es macht mir keinen Spaß damit. Die Karten merken das Unwohlsein, und die miese Stimmung beim Spielen des Decks, und der Draw wird dementsprechend schlechter. Das Herz der Karten fehlt, der Glaube ans Deck fehlt. Schließlich verkrampft man, der Druck und die Erwartungshaltung auf das Deck sind viel zu groß. Man spielt das Deck nur noch, weil man damit unbedingt gewinnen will, und nicht, weil einem die Karten die im Deck sind Spaß machen. Sowas ist Gift fürs Herz der Karten, und für ein erfolgreiches Spiel.

4) Hätte ich mit meinem eigenen Gladi-Deck gewonnen?
Das kann man nie wissen. Herausgeholt hätte ich jedenfalls mehr aus dem Deck, und durch das Vertrauen aufs Deck, wäre der Draw und das Herz der Karten auch besser gewesen. Und mein Gegner hätte sein bestes geben müssen, um mich zu schlagen.

Und schon sind wir wieder beim Herz der Karten. Ich glaube daran. Es gibt Leute, die spielen mit 80-Karten Decks, die sie sich selber gebastelt haben, und die sie mit Freude spielen, genauso gut, wie andere mit 40-Karten Decks. Und wenn man eben Waboku im Gladi-Deck nicht mag, dann sollte man die auch nicht spielen, auch wenn jemand damit schon 10 Turniere gewonnen hat. Der eigene Spielstil zählt.

Was mir auch schon oft bei Netdecks passiert ist:

Wenn man nachher denkt, dass der Gegner eigentlich zu schlagen gewesen wäre, hätte man nur eines seiner eigenen Decks gespielt. Manchmal verliert man mit Netdecks gegen ziemlich schwache Gegner, die man mit seinem eigenen Deck locker geschlagen hätte, und wo man nachher wirklich frustriert ist, weil einem durch das unpassende Netdeck die Hände gebunden waren. Als ob man vom eigenen Deck mit 320 PS Motor, auf ein Deck umgestiegen wäre mit einem 50 PS Motor, wo einfach nicht mehr drin ist, und man absolut chancenlos verliert.

Abschließend möchte ich aber trotzdem jedem ans Herz legen, seine Erfahrungen mit Netdecks zu machen. Es ist interessant, weil man merkt dann, wieviel man an den selbst gebauten Decks hat, und wie komisch sich im Vergleich dazu Netdecks beim Spielen anfühlen.

Wenn ihr wollt, könnt ihr mir gerne Kommentare hinterlassen zu diesem Artikel, dann können wir uns über das Netdecken noch weiter unterhalten. Es gäbe ja noch einiges mehr zu erzählen.

(Anmerkung: Sicherheitshalber möchte ich nochmals betonen, dass ich Raiden_202 und seine Decks absolut respektiere, und nirgends in diesem Artikel geschrieben habe, dass Raiden_202 schlechte Decks baut oder sonst was.)

(Credits: Raiden_202, YGO Online Fan Forum)


Bookmark and Share

Advertisements

Responses

  1. Raiden_202 ist von United Gosus einem sehr erfolgreichem Real-TCG Team ^^
    Trotzdem hab ich ihn mit viel Glück 2x 2:0 besiegt xD

  2. das gladi deck von ihm sieht aber nicht sonderlich gut aus-.-

  3. Super Artikel übers Netdecken. Hab am Anfang auch nur Decks kopiert und mich geärgert das ich mit diesen vermeintlich guten Decks(sind sie ja auch) verloren habe. Nach einiger Zeit habe ich bemerkt das es tatsächlich besser ist seine eigenen Ideen einzubringen da ich einen ganz anderen Spielstil habe als halt andere. Ich konnte mich im Artikel wie in einem Spiegel sehen. Mach weiter so macht Spaß zu lesen.CU

  4. Ein sehr guter Artikel


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien