Verfasst von: cu30000 | 23. Januar 2011

Spielsucht – Teil 1: Gründe fürs Suchten

Viele Spieler kennen wohl das Wort „suchten“. Jeden Tag loggt man sich in das Spiel ein und spielt mehrere Stunden, obwohl man eigentlich etwas Besseres mit seiner Freizeit anfangen könnte. Was sind die Motive für die Sucht? Worin liegt der Reiz, sich stundenlang vor den Bildschirm zu setzen?

Bei mir waren es meistens folgende Gründe:

Erstens: Es gibt ein neues Event im Spiel mit neuen Event-Karten. Also „muss“ gespielt werden, damit man die Karten erhält und nebenbei vielleicht im Tournament-Point Ranking ein paar Plätze gut macht. Bei besonders guten Event-Karten, muss erst recht heftig gesuchtet werden. Schließlich könnten die Karten ihren Wert ja steigern und das sorgt für gute Tauschgeschäfte.

Zweitens:  Die neue YGO Championship (kurz: YOC) steht vor der Tür, also „muss“ geübt werden und Decks getestet werden, damit man das heißbegehrte Ziel erreicht: sich in einer YOC-Vorrunde für das YOC-Finale qualifizieren.

Drittens: Der Clan in dem man ist verlangt Aktivität und reizt durch gesellschaftliches Miteinander. Zeigt man sich nicht jeden Tag, wird die eigene Position im Clan geschwächt. Dazu kommt: Spannende Geschichten und Ereignisse im eigenen Clan verpasst man, wenn man nicht oft online ist. Ein Clan ist auch eine Möglichkeit, Freundschaften zu knüpfen und dazu zu gehören. Es macht Freude, in den gemeinsamen Clan-Chat zu gehen und dort seine Freunde zu treffen und Gesellschaft zu haben. Kurz: Im Clan-Chat ist es so ähnlich wie in der Kneipe oder im Kaffeehaus, und so hält man sich dort stundenlang auf und hängt ab.

Viertens: Computerspielen entspannt. Hat man im realen Leben viel Stress, viel Arbeit oder sonstige Dinge, welche für Unlust sorgen, wird ein Ausgleich gegen diese herrschende Unlust gesucht. Lustvolle Aktivitäten, wie Computerspielen, werden also gesucht und angestrebt. Zunächst reicht vielleicht eine Stunde vor dem Computer, um den Stress und die Unlust abbauen zu können. Doch leider funktionieren wir so, dass wir immer mehr brauchen, und bald reicht eine Stunde Computerspielen nicht mehr aus. Die Dosis muss erhöht werden – die Zeit vor dem Computer wird mehr. Irgendwann steigert sich dies dann auf 2 Stunden, im weiteren Verlauf auf 3, 4, 5, 6 Stunden täglich. Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt, um die eigene Unlust zu überwinden. Weitere Symptome nebenbei sind die steigende eigene Faulheit und mehr.

Fünftens: Gewohnheit. An keinem Tag der Woche verzichtet man auf das Starten des Computers und auf das Spielen. Täglich wird YGO Online gezockt, so dass die Vorstellung eines Tages ohne YGO Online fast unvorstellbar und unerträglich wird. Am schlimmsten ist das Gefühl, wenn Konami ein Update macht und man sich nicht in das Spiel einloggen kann. Plötzlich fehlt einem etwas und die Zeit scheint ewig langsam zu vergehen, bis der YGO Online Server endlich wieder online ist. Oder man muss über das Wochenende weg, weil man Verwandte besucht, und während des ganzen Besuches wünscht man sich nichts sehnlicher, als endlich wieder nach Hause zu kommen, um endlich wieder seinen Computer zu haben und suchten zu können. Daran leiden auch die Kontakte im realen Leben, denn die meisten Verwandten, Bekannten oder Freunde nerven nur und halten nur davon ab, endlich wieder zocken zu können. Also besucht man immer seltener seine Freunde, und sitzt am liebsten daheim vor seinem Computer um weiter suchten zu können.

Bestimmt gibt es noch viele weitere Gründe fürs Suchten. Sollte ich etwas Wichtiges vergessen haben, freue ich mich sehr, wenn ihr mir einen Kommentar schreibt.

Spielsucht – Teil 2 folgt demnächst, wobei es thematisch darum gehen wird, wie ich gesuchtet habe und wie ich davon losgekommen bin.


Responses

  1. Ich schreibe jetzt nichts zum Thema, weil ich so dreist bin…
    Wie kommts aber eigentlich, dass du wieder schreibst? ^^
    Da bin ich wirklich positiv überrascht. (Y)

  2. hmmm, ich hatte einfach plötzlich wieder lust :-)

    und ich wünschte mir selbst wieder so eine seite wie ojamas, mit einer
    erstklassigen linkliste, kartenwerte, berichte, news, …

    habs jetzt aber erstmal langsam angehen lassen. doch eigentlich hätte ich durchaus lust, noch besser als damals zu werden. also eine ojamas-seite,
    die besser als je zuvor wird :-)

  3. hi


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien